Portrait

Ich bin verheiratet, Mama von zwei Mädchen und lebe mit meiner Familie in einem kleinen Dorf in Niederösterreich. Nachdem ich mir für unsere Hochzeit die Kalligrafie angeeignet und meinen eigenen Stil gefunden habe, kam ich das erste Mal mit handgeschöpftem Papier in Berührung - und verliebte mich sofort!

Im Dezember 2016 schöpfte ich das erste Mal Papier. Auch wenn die Ergebnisse nicht sehr zufriedenstellend waren, begeisterten mich die wiederholenden Bewegungen.

Das Papierschöpfen hat etwas Beruhigendes an sich. Das Arbeiten mit dem Wasser und der Pulpe lässt Körper, Geist und Seele auf das Wesentliche konzentrieren.

Gerade in unserer schnelllebigen Zeit gewinnt handgeschöpftes Papier an Wert und Bedeutung. Von der Zubereitung der Papiermasse (=Pulpe) über das Arbeiten mit dem Schöpfrahmen bis zu den getrockneten und gepressten Blätter verlangt der Prozess Ausdauer und Geduld. 

Jedes Blatt ist ein Unikat und dafür gemacht, besonderen und lieben Menschen Freude zu bereiten.

Ich wünsche mir, dass mein handgeschöpftes Papier immer diese Freude weiterträgt und eurem Anlass eine liebevolle und persönliche Note verleiht!

Claudia

Pulpe
Anfangs wurde die Farbe mit einem Rührwerk beigemischt
Pulpe
Papier schöpfen
Das Papier wird gepresst 1
Das Papier wird gepresst 2
Das Papier wird zum Trocknen aufgehängt
Das ist ein Teil meiner Werkstatt
Arbeitsbereich 1
Arbeitsbereich 2
Das bin ich

Fotos von
Katja Scherle
Melanie Nedelko